Kjalvegur 2019: Prolog, Route und Anreise

Die Hochebene Kjölur zwischen den Gletschern Langjökull und Hofsjökull

von

Der Kjalvegur ist eine der Hauptverbindungen im islĂ€ndischen Hochland und verbindet den Nordwesten mit dem SĂŒdwesten. In heutiger Zeit ist das eine Hochlandpiste mit der Straßennummer F35, die nur im Sommer befahrbar ist, immerhin gibt es mittlerweile ĂŒberall BrĂŒcken, in frĂŒheren Zeiten mussten die Autos furten. Der Hochlandweg wird auch Kjölur genannt, diesen Namen trĂ€gt […]

Delphinschule vor Saint-Pierre

Schon im Vorfeld hatten wir geplant, auf RĂ©union eine Waltour zu machen. Wir hatten schon einmal auf den Lofoten das GlĂŒck, Pottwale ganz nah zu erleben und hier auf unserer Hochzeitsreise wĂŒrde eine Wiederholung gut passen. 🙂 Wir wussten, dass die Buckelwale im Herbst bereits weiterziehen, hofften aber das Beste. Vor Ort mĂŒssen wir nun […]

Tag 14 und mehr

Der letzte Abstieg und ein paar Tage an der KĂŒste

von

Wald im Abstieg nach Basse Vallée

Nach einem schnellen FrĂŒhstĂŒck schnĂŒren wir ein letztes Mal die Wanderschuhe und es geht 6 Kilometer und 580 Höhenmeter hinunter fast bis ans Meer, zur Bushaltestelle in Basse VallĂ©e. Der meist asphaltierte Weg steht stark im Gegensatz zu allen Wegen, die wir in diesem Urlaub bisher bestritten haben. Doch dieser einfach Weg hat auch seine […]

Blick auf die sĂŒdliche KĂŒste in Richtung Basse VallĂ©e

Heute ist Tag 13 unserer Insel-Durchquerung und gleichzeitig der vorletzte Wandertag. Eigentlich der letzte, denn morgen gehts dann nur noch das letzte kurze StĂŒck hinunter zum Meer. Apropos hinunter: Auch heute gehts schon bergab, nĂ€mlich 1600 Höhenmeter auf einer Etappe von 18 Kilometern. Die ersten 9 Kilometer sind recht eben und verlaufen am Rand des […]

Immer den weißen Punkten nach...

Den einzigen 3.000er der Insel, den erloschenen Vulkan Piton des Neiges haben wir vor ein paar Tagen ja bereits bestiegen – heute sind wir beim Piton de la Fournaise, der mit 2.631 m nur unwesentlich kleiner ist. Mit einem Alter von ca. 400.000 – 500.000 Jahren ist er deutlich jĂŒnger und im Gegensatz zu seinem […]

Tag 11: Von Bourg Murat zur GĂźte du Volcan

Eine Wanderung von GrĂŒn nach Schwarz

von

Piton Chisny

Die Vegetationszonen unserer heutigen Etappe lassen sich so zusammenfassen: Von der niederösterreichischen „Buckligen Welt“ gehts in den tropischen Regenwald, von dort ĂŒber skandinavische Heidelandschaft zur islĂ€ndischen VulkanwĂŒste. Und das in nur 7 Stunden auf der Île de la RĂ©union. Aber beginnen wir am Anfang. Der erste Blick aus dem Fenster zeigt uns: Nicht das beste […]

Leuchtende Farben links und rechts des Weges

Dieser Beitrag heißt nicht zufĂ€llig Teil II – wer den ersten Teil verpasst hat: Lustwandler-Leseempfehlung – es handelt sich dabei nĂ€mlich um den Gipfeltag des Piton des Neiges, des einzigen 3000ers der Insel, den Artikel findet ihr hier. Jetzt sind wir wieder zurĂŒck auf der Route und heute geht es vom Refuge de la Caverne […]

Seflie am Gipfel des Piton des Neiges (3.070 m)

Traditionell wird der Piton des Neiges vor Tagesanbruch bestiegen, um dann vom Gipfel den Sonnenaufgang ĂŒber dem Ozean bewundern zu können. Uns steht heute noch ein langer Tag bevor, denn die eigentliche Tagesetappe lautet Refuge de la Caverne Dufour nach Bourg-Murat, ein langer Abstieg von 2.479 m auf etwa 1.600 m, mit kleineren Gegenanstiegen und […]

Tag 9: Zum Basecamp des Piton des Neiges

Kurzer und knackiger Aufstieg zur Refuge de la Caverne Dufour

von

Aufstieg zum Piton des Neiges

Das nĂ€chste große Ziel ist die Gipfeltour auf den Piton des Neiges, dem höchsten Berg der Insel und des Indischen Ozeans. Da, wie ihr inzwischen wisst, die Sicht immer in den Morgenstunden am besten ist, wandern wir heute zum Basecamp, dem Refuge de la Caverne Dufour, um morgen dann in aller HerrgottsfrĂŒh im Licht der […]

Tag 7 und 8: Cilaos und Ruhetag in Cilaos

Der Weg ist das Ziel 
 oder so.

von

Bartflechten

Gleich am Morgen wartet der Aufstieg von Marla (1629 m) auf den Col du TaĂŻbit (2081 m) auf uns. Wir starten um 8 Uhr, Stufe fĂŒr Stufe gehts in Serpentinen hinauf, bis wir in einen schönen Wald mit MimosenbĂ€umen kommen. Rechts neben uns liegt die mĂ€chtige Wand des Rempart de Mafate. Nach 1 Stunde 15 […]